Diabetestherapie ein Knochenjob

Interdisziplinäre Leitlinie nimmt Wechselbeziehungen bei Diabetes und Osteoporose unter die Lupe

Wien (OTS)Zwei häufige Stoffwechselkrankheiten, die immer häufiger werden und oft beim einzelnen Patienten zusammentreffen, erfordern eine interdisziplinäre Betrachtung über den Tellerrand des einzelnen Faches hinaus. Deshalb haben die Österreichische Diabetes Gesellschaft (ÖDG) und die Österreichischen Gesellschaft für Knochen- und Mineralstoffwechsel (ÖGKM) eine gemeinsame Leitlinie zur Diagnose und dem Management der Osteoporose bei Diabetes mellitus erstellt.

„Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) und Osteoporose (Knochenschwund) zählen zu den häufigsten Erkrankungen unserer Gesellschaft und nehmen durch die steigende Lebenserwartung der Bevölkerung auch kontinuierlich zu“, warnt die Endokrinologin und Gendermedizinerin, Univ.-Prof.in Dr.in Alexandra Kautzky-Willer. Die Präsidentin der ÖDG erklärt: „Das komplexe Zusammenspiel zwischen Zucker-, Fett- und Knochenstoffwechsel hat in der wissenschaftlichen Community sogar zu einem neuen Begriff geführt: der Diabetoporose.“ …

Langzeitfolgen des Diabetes erhöhen Sturzgefahr

Die Ursachen für diese erhöhte Neigung zu Knochenbrüchen sind nur teilweise bekannt. Neben Veränderungen im Knochenaufbau, werden auch diabetestypische Komplikationen durch den jahrelang erhöhten Blutzucker angenommen, die das Sturzrisiko erhöhen. Dazu zählen unter anderen die diabetische Retinopathie, die mit einer Verschlechterung des Sehvermögens einhergeht, sowie die diabetische Neuropathie (=Nervenschädigung), die durch Störungen in der Wahrnehmung und Gangunsicherheit ebenfalls Stürze begünstigt. …

Knochen schützen mit Vitamin D, Kalzium und einem gesünderen Lebensstil

„Was ergänzend zur Therapie von jeder Patientin/jedem Patienten eingenommen werden sollte, sind Vitamin D und Kalzium, wobei letzteres vor allem Bestandteil einer ausgewogenen, gesunden Ernährung sein sollte“, empfiehlt Assoz.-Prof.in Priv.-Doz.in Dr.in Yvonne Winhofer-Stöckl, von der MedUni Wien und Vorstandsmitglied der ÖDG. „Auch ein gesunder Lebensstil kann den Knochen gesund halten. Dazu zählen moderate Gewichtsreduktion, eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung, die sich auch positiv auf eine Diabeteserkrankung und die Balance auswirken“.

Quelle: ganzer Artikel hier nachzulesen: https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190429_OTS0154/diabetestherapie-ein-knochenjob

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*