Wann dürfen Heiltees gesüßt werden?

Die kühle und finsteres Jahreszeit hat wieder begonnen und damit beginnt die Tee Zeit, oft mit einer Kerze und einem guten Buch. Nicht nur die schmackhaften Tees, sondern auch gesunde bzw. Heiltees trinken wir dann.
Jetzt war meine Frage, kann ich die Tees ohne Probleme süßen? Wenn ja, worauf sollte ich achten? Ich bin fündig geworden.

Am besten ist es, Heiltees ungesüßt zu trinken. Hier jedoch ein paar Fälle, wo man süßen kann:

  1. Wenn es sich um Pflanzen handelt, die sehr schlecht schmecken.
  2. Wenn ihn Kinder trinken sollen.
  3. Wenn der Heiltee für genesende oder geschwächte Kranke bestimmt ist.

Hier ein paar Fälle, wo man nicht süßen sollte:

  1. Wenn der Heiltee zur Bekämpfung von Darmparasiten gedacht ist. Zucker und Honig fördert die Entwicklung von Parasiten.
  2. Appetitanregende Tees, welche vor der Mahlzeit getrunken werden, weil Zucker das Hungergefühl dämpft.
  3. Bei Diabetikern.

Wenn süßen, dann am besten Honig, weil er neben Zucker Mineralsalze auch noch Vitamine enthält. Brauner Zucker oder Melasse (aus Zuckerrohr) oder Ahornsirup wären weitere Alternativen. Hier finden wir sogar noch einige Mineralstoffe und Vitamine. Ein paar Tropfen Zitronensaft oder -schale, runden den Geschmack noch etwas ab.

Probiert es aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*